IHHT – Gesundheit beginnt im Kern der Zelle

Bergsteigerin beim IHHT

Intermittierendes Hypoxie-Hyperoxie-Training (IHHT) bietet eine Vielzahl von kurzfristigen physiologischen Anpassungen, die in der Sportmedizin genutzt werden können. Ziel dabei ist die unspezifische Erhöhung der körperlichen Widerstandsfähigkeit durch Optimierung der mitochondrialen Atmung.

Du treibst regelmäßig Sport und möchtest Deine Leistung weiter steigern? Oder Du fängst gerade an zu trainieren und möchtest Deine Leistung schnell sichtbar verbessern? Das IHHT unterstützt Dich dabei, weil es die „Kraftwerke“ Deiner Zellen, also die Mitochondrien, zu größtmöglicher Leistung anregt. Übrigens, wenden viele Leistungssportler das gleiche Prinzip an.

Hier sind einige der wichtigsten Aspekte:

Was ist IHHT?

IHHT ist eine Trainingsmethode, bei der der Körper abwechselnd in kurzen Intervallen von Hypoxie (Sauerstoffmangel) und Hyperoxie (erhöhter Sauerstoffgehalt) ausgesetzt wird. Es beschleunigt die Regeneration der Mitochondrien (Kraftwerken in unseren Zellen) und fördert die Energieproduktion.

Positive Effekte von IHHT:

  • Leistungssteigerung: IHHT verbessert die sportliche Leistungsfähigkeit auf verschiedenen Ebenen.
  • Belastungstoleranz: Athleten können ihre persönlichen Ziele schneller und effektiver erreichen.
  • Regeneration: IHHT hilft, die Regenerationsprozesse zu beschleunigen.
  • Gewichtsreduktion: IHHT unterstützt Dich Dein Ziel schneller zu erreichen. Gesunde Mitochondrien verbrennen Fett und Zucker effizient und lagern die Energie nicht mehr in Form von Fettzellen ab.
  • Immunstärkung: IHHT stärkt das Immunsystem Deines Körpers weil es die Mitochondrien stärkt.

Molekulare Mechanismen:

Unter hypoxischen Bedingungen aktiviert der Hypoxie-induzierbare Faktor positive Reaktionen, sodass die Sauerstoffversorgung aller Organe und Organsysteme verbessert wird. IHHT führt zur Bildung neuer Mitochondrien und wirkt oxidativem Stress entgegen.

Anwendungsbereiche:

IHHT wird nicht nur in den Bergen, sondern auch in der Sportmedizin eingesetzt.
Es kann die Ausdauer erhöhen, die Regeneration beschleunigen und die Leistungsfähigkeit optimieren.
Insgesamt ist IHHT eine vielversprechende Methode, um die sportliche Leistung zu verbessern und die Gesundheit zu fördern. Es ist wichtig, es unter fachkundiger Anleitung durchzuführen.
Genauso aber für die Unterstützung des Immunsystems, Aktivierung des Fettstoffwechsels, verbesserte Stressreisistenz, Reduzierung chronischer Müdigkeit und vieles mehr.

Profitiere auch Du von unserem intermittierenden Hypoxie-Hyperoxie-Training.
Wenn auch Du davon profitieren möchtest sende uns eine Mail oder buche Dein kostenloses Beratungsgespräch.


Wissenswertes:

„Alle Wünsche werden klein gegen den, gesund zu sein“

Wie eine alte Volksweisheit treffend bestätigt, ist der Wunsch nach langer Gesundheit eine bleibende Konstante im
Menschen. Dauerhafte Gesundheit gilt aber gemeinhin als utopisch, das Auftreten von
Krankheiten ist im Laufe eines Lebens unvermeidlich. Kann der Mensch stetige Gesundheit
vielleicht doch erreichen oder zumindest effektiv fördern?

Immer mehr Studien befassen sich mit den Mitochondrien und
deren Bedeutung für den menschlichen Organismus. Die Mitochondrien werden allgemein als die Kraftwerke der Zellen beschrieben, da sie das Molekül Adenosintriphosphat (ATP) bilden und so den Organismus mit Energie versorgen. Außer in den roten Blutkörperchen wirken sie in jeder Zelle und regulieren den Energiehaushalt des gesamten Körpers. Die Anzahl der Mitochondrien ist dabei abhängig
vom Energiebedarf der Zelle. So besitzen aktive Zellen, wie Muskel-, Leber- oder
Nierenzellen, die meisten Mitochondrien. Sie sind die einzigen Zellorganellen, die eine
eigene DNA besitzen und die sich unabhängig vom Zellzyklus der Zelle teilen. Mitochondrien
liefern etwa 90 Prozent der Energie, die die Zellen des Körpers für ihre Funktion brauchen.
Das macht sie zu fundamentalen Bausteinen der menschlichen Existenz.
Mitochondrien steuern die Verbrennungsprozesse in den Zellen. Bei der Energiegewinnung
entstehen jedoch auch freie Radikale, also Abfallprodukte, die die Strukturen der Zellen und
das Erbgut beschädigen. Ein junger Körper kann die Schäden an der DNA noch gut
ausgleichen, im Laufe der Zeit werden die Reparaturmechanismen jedoch von aggressiven
Molekülen angegriffen. Zusätzlich setzt mit jeder Zellteilung eine Verkürzung der
Chromosomen ein – so lange, bis die Zelle sich nicht mehr teilen kann und abstirbt. Je mehr
Mitochondrien davon betroffen sind, desto eingeschränkter ist die Regenerationsfähigkeit
des Menschen. Defekte Mitochondrien können einen drastischen Leistungsabfall und
zahlreiche, ernsthafte Krankheiten wie Diabetes, Alzheimer, Bluthochdruck und Burn-Out zur
Folge haben.

Verbesserung der zellulären Energie:

Um mitochondriale Störungen zu kurieren, muss die Leistungsfähigkeit der Zellkraftwerke
wiederhergestellt werden. Dementsprechend konzentrieren sich moderne
Behandlungsmöglichkeiten bei Mitochondriopathien zum einen auf die Verbesserung der
funktionellen Ressourcen gesunder Personen, zum anderen auf die Rehabilitation der Zellen
bei Patienten mit chronischen Erkrankungen. Eine äußerst bewährte, nichtpharmakologische
Methode ist das Intervall-Hypoxie-Hyperoxie-Training. Bei diesem physikalischen Verfahren atmet die Person im Wechsel sauerstoffarme und sauerstoffreiche Luft ein. Während der CO2-Gehalt von 9,5 Prozent bis etwa 40 Prozent variiert, laufen die Mitochondrien des Trainierten durch mehrere Oszillationen. Dabei kommt es zu einer forcierten Re-Programmierung des mitochondrialen Stoffwechsels, welche die Regeneration der Zelle nachweislich ankurbelt.

Hohe Leistungsfähigkeit durch gesunde Mitochondrien:

Das molekulare Zelltraining bewirkt das Abstoßen beschädigter Mitochondrien und sorgt für
die Bildung neuer, energievoller Zellkraftwerke. Dank der im CellAir Gecko-Gerät integrierten
Herzratenvariabilitäts-Analyse kann die Therapie präzise auf den Anwender zugeschneiden.
Das gewährleistet eine minutiöse Zustandsbeurteilung des Nutzers, die exakte Rückschlüss
auf seine aktuelle Stressbelastung und individuelle Regulationsfähigkeit gibt. Es wird
sichergestellt, dass der Patient weder überlastet noch unterfordert wird. Die dadurch
verbesserten Werte sind messbar und werden durch das einprogrammierte System am Ende
jeder Trainingsperiode dokumentiert. „Es sind die Mitochondrien, die im Wesentlichen für
die dauerhafte Gesundheit des Menschen verantwortlich sind. In der konventionellen
Medizin ist dieser Umstand lange nicht ausreichend beachtet worden“
, erklärt Dr. med.
Stephan Bortfeldt
, Facharzt der Allgemeinmedizin.


STS-Newsletter

Verpasse keine Beiträge oder Events mehr und erhalte einen kostenlosen Lauf- Trainingsplan bei Anmeldung zu unserem Newsletter.

Mehr Beiträge
Beitrag teilen
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Fragen?

Solltest Du Fragen haben, wende Dich sehr gerne an uns!

Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich.

Newsletter

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an, und erhalten sie unseren kostenlosen Lauftrainingsplan.

Wir verwenden Brevo als unsere Marketing-Plattform. Indem du das Formular absendest, erklärst du dich einverstanden, dass die von dir angegebenen persönlichen Informationen an Brevo zur Bearbeitung übertragen werden gemäß den Datenschutzrichtlinien von Brevo.